Herkunft / Verbreitung

Die Wiege des Heideterrier ist Niedersachsen, Lüneburger Heide, Deutschland. Obwohl dieser Jagdhund eine streng regionale Erschaffung war und die Population des Heideterriers doch als eher gering angesehen werden kann, hat er doch eine bundesweite Beliebtheit bei den fachkundigen Hundeführern erlangt. Auch im Ausland gibt es immer wieder den Wunsch einen authentischen Heideterrier für die Schwarzwildjagd zu bekommen.

Wesen / Charakter / Eigenschaften

Der authentische Heideterrier ist weder überscharf noch dumm, sehr wohl aber ein echter Rottensprenger, der scharf und schneidig zwischen die Sauen fährt. Ein Hund der auch starke Sauen auf Trapp bringt. Kranke Stücke bindet er mit festen und ruhigen Griff. Sein Griffverhalten ist als sicher, ausdauernd, fest und ruhig zu bezeichnen. Der Laut ist stark ausgeprägt. Der Heideterrier ist Spurlaut (Fährtenlaut). Er verfügt über eine ausgeprägte Passion, ohne dabei unkontrolliert zu werden. Seine Nasenleistung gepaart mit Ruhe und Konzentration machen ihn zu einem erstklassigen Stöberhund.

Körperlich ist er sehr robust und zäh. Trotz seiner Härte ist der Heideterrier seinem menschlichem Rudel gegenüber (Hundeführer + Familie), voll ergeben. Er ist sehr lernwillig und auch lernfähig. Auch wenn er ganz klar als reiner Schwarzwildspezialist gedacht war, ist er sehr wohl in der Lage auch in anderen Bereichen zu arbeiten. Der Heideterrier ist sehr wesensfest und hat ein ausgeprägtes und stabiles Sozialverhalten.

Ausbildung

Der Heideterrier ist für die Saujagd gemacht. Er ist ein Stöberhund, der sich bei der Zusammenarbeit mit einem guten Hundeführer zu einem wirklichen Spitzenhund entwickelt. Man sollte von Anfang an den Heideterrier so viel es geht mit sich nehmen und ihm erlauben dem Hundeführer zu folgen. Baut er eine (typische) gute Führerbindung auf, wird es später eine wahre Wonne mit ihm zu jagen. Neben der Saujagd, die ihm sozusagen im Blut liegt, ist er natürlich auch für nahezu alle anderen jagdlichen Aufgaben geeignet. Selbstverständlich kann man einem Heideterrier auch auf Schweiß ausbilden oder ihm z.B. beibringen eine Ente aus dem Wasser zu apportieren etc.


Erscheinung

Kleiner bis mittelgroßer Jagdhund, der deutlich im Terriertyp steht. Trockener, muskulöser und leistungsfähiger Körperbau. Harmonische Anatomie, die fern von jeder züchterischen Übertreibung steht. Von der optischen Erscheinung wirkt er weder plump noch windig. Trotz seiner Kraft ist der Heideterrier schnell und beweglich. Er sollte gute und raumgreifende Gänge haben. Fest aufgebaut, mit geraden Beinen und gut aufgeknöchelten Pfoten, mit eng stehenden Zehen. Die Ballen sollten geschlossen sein, die sogenannte „Katzenpfote“. Wolfskrallen kommen häufig vor. Das Gebiss sollte stark und vollzahnig sein. Die Augen sollten über einen guten und sauberen Lidschluß verfügen. Die Ohren werden in der Regel als terriertypisches Kippohr getragen. Es gibt (auch innerhalb eines Wurfes) drahthaarige sowie kurzhaarige Schläge. Von den Farben sind rote, schwarze, schwarz/rote, gelbe, schwarz/gelbe, schwarze mit Brand, sowie schwarze Heideterrier mit gestromten Abzeichen oder Brand als typisch zu bezeichnen.

--------------------------------------------------------------------

Karl-Heinz Markhoff och Hans Werner Janke från Lüneburger Heide i Tyskland började1970 med uppfödning av Heideterrier. Hunden skulle vara större än en TJT men bibehöll sin ambition, sin goda näsa och sin motivering och den skulle ha lugnet und glädjen som en Airedal Terrier. Därför korsades Airedale Terrier och TJT. Efter 50 år finns Heideterrier inte bara i Tyskland även i hela Europa.

Hunden är en kortdrivande och ställande hund. Han är social mot andra hundar och även människor. Typiskt för en Heideterrier är dess glädje att springa och dess passion för att jaga. I grunden är en Heideterrier dock en ganska balanserad, känslig och lättanvänd hund. Han har en extremt bra näsa och gillar även att jobba i vattnet. Förutom att den används i ibland svår terräng som skog, oåtkomliga vassområden eller högre snöområden som jakthund eller som skydd för eftersökshundarna vid lokalisering och sökning av skadad djur, kan en Heideterrier även jobba som en räddningshund eller inom skyddshundsport.

Heideterrier är inte bara lämplig för vildsvinsjakt, den kan också användas för kombinationsjakt (t. ex. rådjur, älg, dovhjort). För grytjakt är en Heideterrier för stor.

Hunden har en mankhöjd på 47 till 55 cm och en vikt på 15 till 25 kg. Han är strävhårig eller korthårig och hans päls är i vanlig fall svart/brun lika som en Airedale Terrier.

Han är lätt att hålla i familjer med barn eftersom han är en mycket vänlig och tillgiven hund.